Finden Sie Ihr psychologisches Alter heraus
Finden Sie Ihr psychologisches Alter heraus

Achtung, Übung ist zu schwer, kann Verdauungsstörungen verursachen

Inhalt:

Medizinisches Video: 8 Beliebte Übungen Die Überhaupt Nicht Funktionieren

Heutzutage trainieren immer mehr Menschen regelmäßig kräftig, was eine gute Sache ist. Alles, was übermäßig gemacht wird, ist sicherlich nicht mehr gut. Selbst wenn Sie zu viel trainieren, wenn Sie übermäßig oder zu lange trainieren, kann die Wirkung für Ihr Verdauungssystem schlecht sein.

Die Wirkung von Bewegung ist zu stark auf das Verdauungssystem

Basierend auf Forschungsergebnissen wurde festgestellt, dass intensives Training mit einer Dauer von mehr als 2 Stunden das Verdauungssystem negativ beeinflussen kann. Übermäßiges Training kann die Zellen im Darm schädigen und kurz- und langfristige Verdauungsstörungen verursachen, so ein Team von Sportforschern aus Australien.

Die Studie hat gezeigt, dass diese negativen Auswirkungen durch Training oder Betrieb bei hohen Temperaturen noch verstärkt werden können. Die Forschung zeigt, dass bei starkem Training oder über längere Zeit Schäden an den Darmzellen auftreten. Dieser Schaden kann ein "Leck" im Darm verursachen, wodurch Bakterien und Toxine aus dem Darm in die Blutbahn wandern, was zu Störungen führen kann.

Darüber hinaus kann eine übermäßige Bewegung zu einer langsamen Magenentleerung sowie einer gestörten Resorption im Dünndarm führen. Laufen und trainieren bei heißen Temperaturen verschlechtern den Zustand.

Wie lange dauert das Training, um für das Verdauungssystem sicher zu sein?

Die oben genannten Auswirkungen auf das Verdauungssystem treten im Allgemeinen bei einer maximalen Sauerstoffkonzentration von 60% (VO2max) auf, die bei jeder körperlichen Verfassung 2 Stunden lang ununterbrochen anhält. Daher ist es gut, Sport mit zu viel Intensität oder zu langer Zeit zu vermeiden.

Darüber hinaus ist es bei Patienten, die an Verdauungsstörungen leiden, besser, zu schwere oder über einen längeren Zeitraum hinausgehende Übungen zu vermeiden, da dies die Erkrankung verschlimmern kann. Forscher zeigten jedoch, dass Bewegung mit leichter bis mäßiger Intensität für Menschen mit Verdauungsstörungen von Vorteil sein kann.

Anämie nach dem Training für PPOK

Sport, der häufig Verdauungsstörungen verursacht

Eine übliche Übung löst Verdauungsstörungen wie Marathon und Triathlon aus, bei denen viele Menschen Verdauungsstörungen wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfe und Erschöpfung erleiden. Daher sollten Sie bei Personen, die bereits Verdauungsstörungen haben, diese Art von Übung vermeiden, um weitere Störungen zu vermeiden. Oder konsultieren Sie zuerst einen Arzt, bevor Sie sich für einen Marathon entscheiden.

Wenn Sie zu hart trainieren und Verdauungsstörungen wie Übelkeit oder Erbrechen verspüren, brechen Sie das Training sofort ab, trinken Sie Flüssigkeit, um Austrocknung zu verhindern, und machen Sie eine Pause.

Achtung, Übung ist zu schwer, kann Verdauungsstörungen verursachen
Rated 5/5 based on 1682 reviews