Finden Sie Ihr psychologisches Alter heraus
Finden Sie Ihr psychologisches Alter heraus

Stimmt es, dass Rauchen zu Diabetes führen kann?

Inhalt:

Medizinisches Video: Einen Monat vor einem Herzinfarkt - Ihr Körper wird Sie alarmieren - Hier sind 6 Symptome

Sie müssen Tausende, wenn nicht Millionen von den Gefahren des Rauchens gehört haben. In gewisser Weise wird diese eine Angewohnheit von vielen Menschen als schlechte Gewohnheit, die die Gesundheit schädigt, sogar vom Raucher vereinbart.

Der Nikotingehalt in Zigaretten wirkt wie Kokain. Es wird vom Gehirn akzeptiert und bewirkt, dass das Gehirn die Hormone Dopamin, Serotonin und Endorphine freisetzt, die das Glücksgefühl einer Person beeinträchtigen. Deshalb sind viele Menschen süchtig und können sich dieser Gewohnheit nicht entziehen. Wenn bei Menschen mit normalen gesundheitlichen Bedingungen Zigaretten Schaden nehmen können, wie sieht es dann mit Diabetikern aus? Die Antwort ist klar. Rauchen kann die Diabeteserkrankung einer Person verschlimmern.

Das Risiko für Menschen mit Diabetes, die rauchen

Rauchen hat sich als Risikofaktor für Diabetes erwiesen und erhöht das Risiko von Komplikationen bei Diabetikern. Wenn Sie diese schlechte Angewohnheit fortsetzen, wenn bei Ihnen Diabetes diagnostiziert wird, kann dies zu Schwierigkeiten bei der Kontrolle des Blutzuckers und zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen. Unkontrollierter Blutzucker über einen längeren Zeitraum kann dazu führen, dass Diabetiker den Komplikationen einen Schritt näher kommen.

Diabetes ist als Mutter aller Krankheiten bekannt, die verschiedene Arten von Komplikationen im Körper verursachen, wenn sie nicht ordnungsgemäß kontrolliert werden. Eine Komplikation von Diabetes, die bei Menschen mit Typ-2-Diabetes häufig auftritt, sind Herzkrankheiten, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen. Während Zigaretten eine ähnliche Art und Weise haben, wie Diabetes zu arbeiten, verursachen sie kardiovaskuläre Probleme, die zu Herzerkrankungen führen. Wenn beide kombiniert werden, werden die daraus resultierenden negativen Auswirkungen sicherlich früher auftreten.

Wenn jemand raucht, werden die Blutgefäße durch in Zigaretten enthaltene Substanzen verengt. Ganz zu schweigen von dem Zuckergehalt im Blut von Diabetikern. Durch die Kombination der beiden werden sich Ablagerungen bilden, die sich zunehmend in den Wänden der Blutgefäße ansammeln und so die Durchblutung stören. Wenn dies in den Herzarterien geschieht, kann es zu einem Herzinfarkt kommen. Wenn sich in den Blutgefäßen Ihres Gehirns Ablagerungen bilden, ist es wahrscheinlich, dass ein Schlaganfall auftritt.

Kann ich durch Rauchen Diabetes bekommen?

Es ist erwiesen, dass Rauchen das Risiko einer Insulinresistenz erhöht, was dazu führt, dass der Körper Insulin nicht mehr richtig produzieren kann. Und Insulinresistenz führt häufig zu Diabetes, insbesondere Typ-2-Diabetes.

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form bei Rauchern, wenn man bedenkt, dass diese Art von Diabetes durch einen ungesunden Lebensstil verursacht wird. Es wird angemerkt, dass Raucher eine 30-40-prozentige Chance haben, an Diabetes zu erkranken, im Vergleich zu Rauchern, die nicht rauchen. In der Zwischenzeit neigen diejenigen, die an Diabetes leiden und Rauchen ausgesetzt sind, häufiger zu Diabetes, der nicht kontrolliert wird.

Andere Studien weisen auch darauf hin, dass Rauchen das Fett um den Bauchraum erhöhen kann, selbst bei Menschen, die nicht an Fettleibigkeit leiden. Übermäßige Fettansammlung im Unterleib ist auch einer der Faktoren, die zu Übergewicht führen.

Tipps zum Aufhören

Es gibt keine Möglichkeit, das Risiko von Rauchen und Diabetes zu senken, außer, es zu stoppen. Allerdings machen es die gefühlten Opiateffekte manchmal schwierig, sich von dieser einen Aktivität zu lösen. Eine schrittweise Reduzierung des Konsums kann eine Alternative sein, obwohl Untersuchungen zeigen, dass diejenigen, die sofort aufhören, besser überleben können.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen könnten, mit dem Rauchen aufzuhören:

  1. Datum bestimmen Stellen Sie das Datum ein, an dem Sie es tun werden, aber gehen Sie nicht zu weit und sprechen Sie mit der Person, die Ihnen am nächsten ist.
  2. Machen Sie diese Aktivität unangenehm. Beseitigen Sie Zigaretten, Aschenbecher und Streichhölzer von Orten, die Sie erreichen können, so dass es schwieriger wird, Werkzeuge zu finden, die Ihnen das Rauchen erleichtern.
  3. Verbringen Sie Zeit an einem Ort, an dem Sie nicht rauchen dürfen.
  4. Wenn das Verlangen nach Zigaretten sehr groß ist, halten Sie den Atem für 10 Sekunden an und atmen Sie langsam aus.
  5. Gestalten Sie Ihre Routine neu. Normalerweise raucht jemand zusammen mit anderen Aktivitäten wie dem Lesen einer Zeitung. Machen Sie Aktivitäten, die mehr Interaktion mit anderen beinhalten.
  6. Erwägen Sie die Suche nach einer Therapie, wie Akupunktur, Lasertherapie oder Psychotherapie
  7. Betrachten Sie die Verwendung von Medikamenten wie Bupropion und Varenicline, die beide verschreibungspflichtige Nicht-Nikotin-Medikamente sind.
  8. Suchen Sie nach anderen Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen. Auf diese Weise werden Sie feststellen, dass Sie auch ohne Zigaretten Spaß haben können.
Stimmt es, dass Rauchen zu Diabetes führen kann?
Rated 5/5 based on 2650 reviews